“POINT BLACK”: F-35B trainieren mit F-16 und Eurofighter

Standard

 

15. Mai 2020: Royal Air Force F-35B Lightning II über Schottland.

Dem stets umfassend dokumentierten NACHBRENNER von Konrad Alder entnehmen wir die Meldung der Royal Air Force (RAF) zum Training “POINT BLACK” der RAF und der US Air Force (UAAF) über der Nordsee, die mit den permanenten Vorstössen russischer Flugzeuge und Unterseeboote in den Brennpunkt rückt.

An der Übung nahmen teil:

  • 20 Eurofighter Typhoon der RAF von den Stützpunkten Lossiemouth und Coningsbay.
  • 16 F-16 Fighting Falcon der USAF vom RAF Stützpunkt Lakenheath.
  • Hinzu kamen mehrere andere Flugzeugtypen der RAF und der USAF, darunter zwei britische F-35B von der Air Base Marham.

RAF Lossiemouth in Schottland, der Schweizer Luftwaffe vom Nachtflugtraining bekannt.

Die Anlage von Lossiemouth.

Über der Nordsee

  • Trainingsraum war die Nordsee. Die RAF Air Bases Lossiemouth in Schottland und Coningsbay im Nordosten von England bei Sheffield bieten gute Stützpunkt für die Überwachung und Beherrschung des Luftraums über der Nordsee.
  • “POINT BLACK” vereinigt die beiden verbündeten Luftwaffen RAF und USA insgesamt 4 x im Jahr. Das Training Mitte Mai 2020 war das erste seit dem Ausbruch der Corona-Seuche. Personal von zehn Standorten garantierte den Erfolg der Übung.
  • Die Führung erfolgte, bedingt durch Covid-19, via VTC, via Video Tele Conferencing, ein in der NATO seit langer Zeit erprobtes Führungsinstrument – selbstverständlich in einem Bündnis, das über Kontinente hinweg operiert (und sich in der Corona-Krise bewährte, im Gegensatz zu anderen supranationalen Gebilden wie der EU).

RAF Coningsbay bei Sheffiled (angeschnitten am linken Kartenrand).

Von Coningsbay kamen Thyphoon der RAF.

Gegen “fast ebenbürtigen Gegner”

Spannend ist die britische Definition des Trainings: “The exercise is used by the RAF and the USAF as a cost-effective means of maintaining personnel at warfighter readiness using realistic training against near-peer adversaries.” Zu deutsch: Es geht den Briten und Amerikanern darum, ihr Kampfpersonal realistisch gegen “fast ebenbürtigen Gegner” zu trainieren.

Das Mai-Training galt den Disziplinen:

  • Combat Search and Rescue (CSAR),
  • Destructive Suppression of Enemy Air Defences,
  • Defensive Counter Air sorties.

Die US Air Force führte ihre F-16 ins Training.

Thyphoon der Royal Air Force.