F-35 mit neuem Wartungsvertrag > Kosten sinken

Standard

 

Im Namen von Lockheed Martin teilt Ingrid Heinrich mit:

“Anbei finden Sie eine Pressemitteilung über den neuesten F-35-Wartungsvertrag zwischen Lockheed Martin und dem Pentagon.

Dieser Vertrag umfasst die Unterstützung von Experten aus der Industrie für die Instandhaltung von Stützpunkten und Depots, die Ausbildung von Piloten und Instandhaltern sowie Instandhaltungstechnik. Der Vertrag umfasst auch die flottenweite Datenanalyse und das Lieferkettenmanagement für die Reparatur und den Nachschub von Teilen, um die Gesamtverfügbarkeit für die Flotte zu verbessern.

Dieser neue Vertrag wird die Einsatzbereitschaft der F-35 unterstützen und gleichzeitig die Kosten für die Instandhaltung der F-35 senken.

Diese Verträge bedeuten eine Senkung der Kosten pro Flugstunde um mehr als 30 % (bezogen auf den Jahresvertrag 2020). Lockheed Martin hat die Kosten pro Flugstunde in den letzten fünf Jahren um 44 % gesenkt, und für die nächsten fünf Jahre wird eine weitere Reduzierung um 40 % prognostiziert. Die Einsparungen werden durch verbesserte Kosten und Geschwindigkeit in der Lockheed Martin-Lieferkette, kontinuierliche Zuverlässigkeitsverbesserungen und eine höhere Personaleffizienz bei der Bereitstellung von Produktunterstützungslösungen für die wachsende, globale Flotte erreicht.

Die Daten des Programms zeigen, dass die Zuverlässigkeit der F-35 weiter zunimmt, da der Jet etwa doppelt so zuverlässig ist wie die vierte Generation von Kampfflugzeugen. Die Daten zeigen auch, dass die pro Flugstunde benötigten Wartungsarbeitsstunden weit unter den vertraglichen Anforderungen liegen, während die weltweite Flotte im Durchschnitt zu etwa 70 % einsatzfähig ist.

Mehr als 690 Flugzeuge wurden ausgeliefert und sind auf 21 Basen rund um den Globus im Einsatz. Mehr als 1.460 Piloten und 11.025 Wartungspersonal wurden ausgebildet, und die F-35-Flotte hat insgesamt mehr als 430.000 Flugstunden absolviert.”