F-35 – Die andere Meinung aus Deutschland

Standard

 

Generalleutnant Ingo Gerhartz, Chef der deutschen Luftwaffe.

  • Die deutsche Botschaft am Berner Willadingweg reagierte bekanntlich auf die Typenwahl des Bundesrates allergisch. Man werde die politische Lage genau beobachten und halte sich – lies: den Eurofighter – weiterhin für die Schweiz bereit.
  • Aus Deutschland treffen jedoch immer wieder andere Meinungen ein. Es folgt stellvertretend für etliche andere die Position eines erfahrenen Offiziers der Bundeswehr:

Von den Franzosen sind wir mit dem zukünftigen französisch-deutschen Kampfflugzeug, dem FCAS, wieder über den Tisch gezogen worden. Und der kommandierende Befehlshaber der deutschen Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, hofft/wünscht sich eine Vereinigung von FCAS mit dem britisch/schwedischen Tempest. Interessante Lagebeurteilung, aber politisch realitätsfremd. Auch dieser General will wohl seinen Job loswerden, wie der letzte Kommandant der Bundesluftwaffe, der für die nukleare Teilhabe den F-35 als Tornado-Ersatz beschaffen wollte und gegen alle politischen Druckversuche auch darauf bestand und abgesetzt wurde.”

So soll das FCAS, das Future Combat Air System, 2040 aussehen. Es soll dann Eurofighter und Rafale ablösen. Es handelt sich um eine Zeichnung.