England führt gegen Deutschland mit 6:1

Standard

 

Ältere Semester erinnern sich an den denkwürdigen Fussball-WM-Final 1966 von Wembley: In der Verlängerung zwischen England und Deutschland gab der Basler Schiedsrichter Gottfried Dienst das umstrittene Tor zum 3:2, das der Brite Geoff Hurst unter die Latte gehauen hatte. Die Engländer gewannen mit 4:2 ihren bisher einzigen WM-Titel.

Ernsthafter mutet der Corona-Impf-“Wettlauf” zwischen Grossbritannien und Deutschland an. Die Briten traten am 1.Januar 2021 endgültig aus der EU aus, mit einem für sie günstigen Vertrag. Im Vereinigten Königreich sind heute, 13. Februar 2021, bereits 19% geimpft – in Deutschland, das als führendes EU-Mitglied ein Debakel sondergleichen erleidet, sind es gerade mal 3%.

Noch so ein Wembley (oder besser Brexit-) Resulat, abgerundet 6:1 für das Nicht-Eu-Mitglied Grossbritannien.