Ein Lob für Swissmedic

Standard

 

Im Seuchenjahr 2020 fegte ein wahrer Kritik-Sturm durch die Bundesberner Amtsstuben. Namentlich das Bundesamt für Gesundheit, das BAG, bekam Monate lang sein Fett ab. Dass der Boulevard den Herrn Doktor Koch zum “Schweizer des Jahres” ausrief, ist ein Witz – den Herrn Koch, der uns im Frühling Wochen lang erzählte, Masken schützten nicht; dabei hatte die Schweiz einfach nicht vorgesorgt. Jetzt gilt vielenorts auch in unserem Land strenge Maskenpflicht – wo bleibt Kochs Geschwätz von gestern?

Vom rauen Wind der Kritik zu schützen ist ausdrücklich Swissmedic. Die Schweizer Arzneimittelbehörde beweist, dass es auch anders geht:

  • In Rekordtempo erteilte sie noch am 22. Dezember 2020 dem ersten Impfstoff, dem Vakzin Biontech/Pfizer, die Zulassung. Damit konnten der Bund und die Kantone ihre Planung für die Impfung auf breiter Front zügig vorantreiben, obwohl einzelne Amtsstellen klagten, Swissmedic habe sie “überrumpelt” (von Optionen auf der Zeitachse, von Eventualplanung und Sofortmassnahmen noch nie etwas gehört?).
  • Jetzt gab Swissmedic noch rechtzeitig vor der Neujahrspause bekannt, das Lonza-Pharmawerk in Visp dürfe mit der Herstellung des amerikanischen Vakzins Moderna beginnen. Wie nicht anders zu erwarten war, stehen die privatwirtschaftlich geführten Lonza-Werke schon in den Startlöchern. Chapeau für Swissmedic! Chapeau für Lonza, eine Unternehmung, an der linke Medien sonst kein gutes Haar lassen!