Div Vuitel Cyber-Chef der Armee

Standard

 

Divisionär Alain Vuitel

Kommando Cyber der Armee: Bundesrat fällt personelle Entscheide

Die Führungsunterstützungsbasis (FUB) der Armee soll bis Anfang 2024 in ein Kommando Cyber weiterentwickelt werden. In seiner Sitzung vom 31. März 2021 hat der Bundesrat personelle Entscheide für dieses Projekt gefällt. Projektleiter für das Kommando Cyber wird der heutige Chef FUB, Divisionär Alain Vuitel. Chef FUB ad interim bis zum Abschluss der Transformation wird Thomas Fankhauser, der heute als Vizedirektor die Hauptabteilung Betrieb des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation (BIT) leitet. Die Ernennungen erfolgen auf den 1. Mai 2021.

Die heutige Führungsunterstützungsbasis (FUB) der Armee soll auf Anfang 2024 von einer breit gefächerten Unterstützungsorganisation in ein einsatzorientiertes, militärisches Kommando Cyber umgewandelt werden. Während das Kommando Cyber die militärischen Schlüsselfähigkeiten in den Bereichen Lagebild, Cyberabwehr, IKT-Leistungen, Kryptologie und elektronische Kriegführung bereitstellen soll, wird die Führungsunterstützungsbasis nach deren Entflechtung schwergewichtig die Informatikdienstleistungen für die Militärverwaltung sicherstellen. Die dafür erforderlichen Gesetzesänderungen hat der Bundesrat im vergangenen Herbst in Vernehmlassung geschickt; als nächster Schritt soll in den kommenden Monaten die Botschaft zuhanden des Parlamentes verabschiedet werden.

Vuitel führt Aufbau des Kommandos Cyber

Die Transformation soll mit einer Projektorganisation erfolgen, die von der heutigen FUB losgelöst ist. Sie wird schrittweise die Fähigkeiten für die neuen Aufgaben aufbauen und dabei bestehende Aufgaben der Führungsunterstützungsbasis und die dafür erforderlichen Mitarbeitenden übernehmen.

Als Projektleiter für dieses Projekt hat der Bundesrat Divisionär Alain Vuitel ernannt, den heutigen Chef FUB.

  • Der 56-jährige Alain Vuitel hat nach der Matura an der Universität Neuenburg studiert und 1988 mit der “Licence en sciences économiques” abgeschlossen. 1989 trat er in den Dienst der Bundesverwaltung ein und übte verschiedene Funktionen im Dienst der Armee aus. 2001 absolvierte er eine Weiterausbildung an der University of London, King’s College und schloss dabei den Master of Arts with Merit in International Studies erfolgreich ab.
  • Von September 2008 bis April 2009 war er im Rahmen der Kosovo Force (KFOR) als Stabschef Stellvertreter der Multinational Brigade South in den Kosovo abkommandiert.
  • Auf den 1. Januar 2014 wurde Divisionär Vuitel durch den Bundesrat zum Stabschef Chef der Armee unter gleichzeitiger Beförderung zum Brigadier ernannt. Auf den 1. Januar 2016 wurde Divisionär Vuitel zum Chef Militärischer Nachrichtendienst ernannt und gestützt auf die Strukturanpassungen auf den 1. Januar 2018 im Rahmen der Weiterentwicklung der Armee (WEA) als Chef Militärischer Nachrichtendienst & Dienst für Präventiven Schutz der Armee bestätigt.
  • Per 1. Januar 2020 erfolgte die Ernennung als Chef Führungsunterstützungsbasis. In seiner neuen Funktion als Projektleiter Kommando Cyber bleibt Divisionär Vuitel weiterhin Mitglied der Armeeführung.

Neuer Chef FUB: Thomas Fankhauser

Bis zum Abschluss der Transformation bleibt die FUB als eigenständiges Bundesamt und direktunterstellte Organisationseinheit des Chefs der Armee bestehen. Als Chef FUB ad interim für diese Zeit hat der Bundesrat Thomas Fankhauser ernannt. Er leitet zurzeit als Vizedirektor und Mitglied der Geschäftsleitung des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation (BIT) dessen Hauptabteilung Betrieb. In seiner neuen Funktion als Chef FUB ad interim wird Thomas Fankhauser in die erweiterte Armeeführung aufgenommen.

  • Der 55-jährige Thomas Fankhauser hat neben seiner damaligen beruflichen Tätigkeit in der Privatwirtschaft und in der Bundesverwaltung im Jahr 1993 an der Ingenieurschule Bern das Studium zum Elektroingenieur HTL erfolgreich abgeschlossen.
  • m Jahr 2000 ist er in die Direktion Informatik VBS (Vorgängerorganisation der FUB) als Chef BURAUT Engineering eingetreten. In dieser Funktion gewährleistete er ebenfalls die Stellvertretung des Chefs Büroautomation / Support. 2001 schloss er zudem das Nachdiplomstudium an der Berner Fachhochschule im Bereich Betriebswirtschaft und Unternehmensführung ab. Im Jahr 2007 erfolgte der Wechsel ins Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT). Als Vizedirektor und Mitglied der Geschäftsleitung führte er zunächst die Hauptabteilung Büroautomation und Support und ab 2013 die Hauptabteilung Betrieb.
  • 2007 konnte er den Executive Master of Business Administration (MBA) mit Vertiefung in General Management an der Berner Fachhochschule erfolgreich abschliessen und 2019 absolvierte er das CAS Digitalisierung in der Arbeitswelt an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten.
  • In seiner Milizfunktion ist Herr Fankhauser IKT Of in der Einsatzzelle G3 des Stabs FUB im Grad eines Oberst.