Diehl verkauft IRIS-T SLS an Norwegen

Standard

 

IRIS-T SLS wird gestartet (dl).

Diehl Defence teilt mit:

Diehl Defence ist an der Entwicklung und Herstellung eines neuen mobilen bodengebundenen Luftverteidigungssystems beteiligt, das an die norwegische Armee ausgeliefert wird. Kongsberg Defence & Aerospace AS fungiert als Generalunternehmer dieses Programms.

Das System wird den Luft-Luft-Lenkflugkörper IRIS-T von Diehl Defence verwenden, der bereits bei der norwegischen Luftwaffe im Einsatz ist. Ähnlich wie das Flugabwehrsystem IRIS-T SLS, das erst kürzlich in der schwedischen Armee in Betrieb genommen wurde, kann der Lenkflugkörper IRIS-T sowohl in luftgestützten als auch in bodengebundenen Einsätzen verwendet werden.

Die Lenkflugkörper werden von einem hochmodernen IRIS-T SLS Flugkörperstartgerät abgefeuert, basierend auf Schlüsselkomponenten von Diehl Defence. Darüber hinaus wird Diehl Defence Kongsberg bei der Integration von IRIS-T SLS in die Gesamtsystemarchitektur unterstützen.

Nach Schweden ist Norwegen nun das zweite Land, das IRIS-T SLS zum Schutz seines Luftraums einsetzt. Das neue System bietet den norwegischen Streitkräften während ihrer Einsatzoperationen einmaligen Schutz.

 

Einordnung

Wieder erzielt Diehl Defence, die gediegene, zur Weltspitze gehörende Rüstungsfirma in Überlingen, in Skandinavien einen Exporterfolg. Auf dem anspruchsvollen nordischen Markt entschied sich nach dem neutralen Schweden nun auch das NATO-Mitglied Norwegen für Diehl – in Kooperation mit Kongsberg, einem vor allem auch wegen seiner erfolgreichen Kooperation mit Mowag in der Schweiz gut bekannten Unternehmen.

Der neue Erfolg, diesmal von IRIS-T SLS, unterstreicht erneut, wie bedauerlich es ist, dass die Schweizer BODLUV-Evaluation Minuten vor dem Start zum letzten Testflug in Payerne abgebrochen wurde.