Die andere Sicht der Dinge

Standard

 

Wir bleiben bei Sun Tzu, wobei wir genau so gut Clausewitz zitieren könnten: “Kenne Deinen Gegner!”

Ein Armeekritiker und F-35-Gegner, der uns regelmässig schreibt, ist der Baselbieter Ruedi Basler, Liestal. Heute, am 4. März 2022, schreibt er uns im Wortlaut:

BISS – Wacht die Schweiz auf?

Gehe davon aus, dass auch Sie wissen: Die Schweiz wird militärisch nur geschützt sein, wenn sie Abermilliarden in die Aufrüstung steckt. (z.B. 200 Kampfjets, eine umfassende Boden-Luftabwehr, mehr Soldaten, 300 Panzer)

Sie wissen wie ich auch, dass sowas beim Volk nie durchkommt. ArmeebefürworterInnen, die die Neutralität hervorheben, sind jetzt in einem Dilemma. Diese wissen, dass dieser Schutz nur durch den NATO-Beitritt möglich ist. Steht aber ein Feind vor der Schweizer Grenze, ist diese NATO zerstört.”

Ruedi Basler, Brüelmatten 1, 4410 Liestal”

Herr Basler, der seinen Zeilen das Anti-F-35-Signet anfügt, fasst Gedanken der Armeegegner “in nuce”, in einer Nussschale, zusammen. Es ist damit zu rechnen, dass eine solche Argumentation dereinst auch im F-35-Abstimmungskampf auftaucht.

In Tat und Wahrheit bringt der Krieg vor allem die Armeeabschaffer und Armeegegner in Not. Der Krieg führt vor Augen, dass jeder souveräne Staat eine glaubwürdige Abschreckung (Dissuasion) braucht: eine starke Landesverteidigung, eine gut ausgebildete, gut gerüstete Armee. Auf den Abdruck des Stopp-F-35-Signets verzichten wir.