Die 10 besten Kampfpanzer der Welt

Standard

 

Ranglisten mit dem Zusatz “die besten der Welt”, obwohl teils spielerisch, teils willkürlich, stossen offensichtlich auf grosses Interesse. Es folgen aus deutschen Quellen die “besten Kampfpanzer”.

Der deutsche Dienst Nize erstellt folgende Rangliste:

  1. M1A2 Abrams, USA, 120 mm Glattrohr, 1500 PS
  2. Leopard-2 A7, Deutschland, 120 mm Glattrohr, 1500 PS
  3. Challenger-2, GB, 120 mm gezogener Lauf, 1217 PS
  4. K2 Black Panther, Südkorea, 120 mm Glattrohr, 1500 PS
  5. Merkava-IV, Israel, 120 mm Glattrohr, 1500 PS
  6. Leclerc Scorpion, Frankreich, 120 mm Glattrohr, 1500 PS
  7. Karrar Stryker, Iran, 125 mm, PS unbekannt
  8. Type-90, Japan, 120 mm Glattrohr, 1200 PS
  9. T-14 Armata, Russland, 125 mm Glattrohr (Tests mit 152 mm), 1500 PS
  10. T-84 Oplot-M, Ukraine, 125 mm Glattrohr, 1200 PS

Eine weitere deutsche Liste nennt zehn Panzer, ohne eine Rangliste zu erstellen, in beliebiger Reihenfolge:

Type-99 China. Leclerc Frankreich. Challenger GB. Merkava Israel. T-14 Armata Russland. Leopard Deutschland. Black Panther Südkorea. Type-90 Japan. Abrams USA. Oplot-M Ukraine.

In dieser zweiten Liste fehlt Karrar, Iran. Hingegen nennt sie Type-99, China.

Nur eine Siebner-Liste erstellt der Deutsche Robin Hornig, mit dem Leopard-2 nicht überraschend an der Spitze:

  • Leopard-2 A7+ (Deutschland), 70 t, MTU V12 Diesel 1100 kW (1500 PS)
  • M1A2 Abrams (USA), bis 70 t, Honeywell Gasturbine 1119 kW (1521 PS)
  • Challenger-2 (England), bis 62,5 t, Perkins V12 Diesel 895 kW (1217 PS)
  • T-90AM (Russland), 49 t, V12 Diesel 842 kW (1145 PS)
  • Merkava MK4 (Israel), 65 t, MTU V12 Diesel 1103 kW (1500 PS)
  • Leclerc (Frankreich), 56,5 t, V8 Diesel 1100 kW (1500 PS)
  • Type-90 (Japan), 50 t, Mitsubishi V10 1120 kW (1200 PS)

Bei den russischen Panzern gibt Hornig dem vielfach kriegserprobten T-90 den Vorzug vor dem neueren T-14 Armata. In seiner Aufzählung fällt der ukrainische Oplot-M weg – wie auch der Black Panther von Südkorea.