“Der Beobachter” – guter Journalismus?

Standard

 

Mit dem vorliegenden Beitrag warteten wir bewusst. Zuerst musste der Pulverdampf der Kampagnen pro und contra Kampfjet verrauchen.

  • Die Zeitschrift “Der Beobachter” ist seit jeher ein Pfau, der seine schillernden Federn gerne aufplustert. Am liebsten rühmt sich die Redaktion, die Hüterin des “guten Journalismus” sein.
  • Wer sich die Mühe nahm, die Contra-Kampfjet-Texte der Zeitschrift abzuspeichern, der schüttelt den Kopf über so viel Anmassung. 

Das erste Gefecht – nicht einmal ein Scharmützel

3. Juli 2020: “Das erste Gefecht geht an die Gegner Die Abstimmung über die Milliarden für neue Kampfjets wirft ihre Schatten voraus. Das Referendumskomitee kann einen ersten Sieg verbuchen – ausgerechnet gegen das VBS.” Was ist davon zu halten?

  • Was der Beobachter in der Militärsprache zum ersten Gefecht hochstilisierte, war die Auseinandersetzung zwischen der GSoA und dem VBS über die Aufnahme der total falschen 24 Milliarden in die Abstimmungsbotschaft. Es war nicht einmal ein Scharmützel.
  • Zudem machte sich der Beobachter mit den elenden Verrätern und Rückenschützen vom Lilienberg gemein, deren 24 Milliarden (statt 18 Milliarden) er noch so gerne übernahm. Wie wir seit dem 27. September 2020 wissen, erweis sich jene Granate als Rohrkrepierer.

Die perfekt orchestrierte Nicht-Kampagne des VBS”

Am 13. August 2020, also sechseinhalb Wochen vor dem Urnengang, moniert der Autor Angeli “die perfekt orchestrierte Nicht-Kampagne des VBS”: “Das VBS will nicht mit Aktionen für die Beschaffung von neuen Kampfjets werben. Es fällt ihm jedoch schwer, sich an diesen Vorsatz zu halten.”

  • Anderthalb Monate vor der Abstimmung masst sich der Super-Journalismus schon ein Urteil über die missliebige VBS-Kampagne an. Das erstaunt nicht. Wer den guten Journalismus gepachtet hat, der kann das!
  • Um die Militärsprache der Zeitschrift zu übernehmen: Hat das Schiessen dem Autor Recht gegeben? Nein! “Der Beobachter” greift Bundesrätin Amherd – und auch Hptm Fanny Chollet, die erste F/A-18-Pilotin – in fieser Weise an.
  • Nur: Dank Viola Amherds überlegtem, kompetentem Einsatz befanden sich die Gegner am 27. September gegen 17 Uhr auf der Verliererstrasse: nach Stimmen knapp, gemäss den (allerdings bei Referenden irrelevanten) Ständen deutlich.

2 x in einer einzigen, parteiisch einseitigen Pressekampagne daneben? 2 x falsch gewickelt?

Beim “Beobachter” gilt zu Militärthemen: Es ist nicht alles Gold, was glänzt.