Coop: Zöpfe mitsamt Armee abschaffen?

Standard

 

Idylle Sanssouci (Bild: Potsdam Tourismus).

Auch Oberst Henry Wirz, Bern, tritt wie Fachof Andreas Hess dem üblen Editorial in der Coop-Zeitung vom 17. März 2020 entgegen. 

Siehe auch > Andreas Hess tritt der Coop-Zeitung entgegen

Der Chefredaktor Grütter mokierte sich über Soldatenzöpfe und verband mit dem Stutzen derselben gleich die Forderung nach Abschaffung “ganzer Armeen”. Henry Wirz schreibt:

“Chefredaktor Silvan Grütter verheddert sich historisch und militärisch in neuen und alten Zöpfen. Preussische Soldaten hätten im 18. Jahrhundert bis zur Taille reichende Zöpfe getragen, sich jedoch ihrer „antiquierten Haarpracht“ entledigt. Leider hätte es den alten Preussen an Weitsicht gefehlt, „gleich die ganze Armee abzuschaffen“.

Wäre dann Preussen ohne eigenes Heer Anfang des 19. Jahrhunderts Napoleon nicht völlig wehrlos gegenüber gestanden? Wäre eine Schweiz ohne Armee nicht bereits im Ersten Weltkrieg den verfeindeten Nachbarn Deutschland oder Frankreich zum Opfer gefallen? In der Coronavirus-Krise stünden heute keine Schweizer Soldaten im Einsatz.

Heinrich L. Wirz”

 

Was würde Friedrich II. der Grosse sagen?

Immer, wenn ihm sein Sekretär im Schloss Sanssouci ein Pamphlet von den Berliner Strassen vorlegte, befahl er:

“Tiefer hängen!”