CIA-Chef: Biden will engen Obama-Vertrauten

Standard

 

William Burns, derzeit Präsident des Thinktanks Carnegie Endowment.

  • Joe Biden will William Burns zum Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA machen. Den früheren Diplomaten kennt er gut aus seiner Zeit als Vizepräsident unter Barack Obama.
  • Burns habe die Erfahrung und das Geschick, Anstrengungen der gesamten Regierung und auf der ganzen Welt zu bündeln, um sicherzustellen, dass die CIA in der Lage sei, das amerikanische Volk zu schützen – ganz gleich, „ob es um Cyberangriffe aus Moskau, die Herausforderung durch China oder die Bedrohung durch Terroristen und andere nichtstaatliche Akteure geht“.
  • Biden hob hervor, dass sein Kandidat sowohl für Regierungen von Demokraten als auch Republikanern gearbeitet habe. Burns würde im Fall seiner Bestätigung durch den Senat auf die derzeitige, von Amtsinhaber Donald Trump 2018 ernannte CIA-Chefin Gina Haspel folgen. Sie leitet als erste Frau in der Geschichte der CIA den amerikanischen Auslandsgeheimdienst.
  • Burns diente 33 Jahre als Diplomat. Biden kennt ihn besonders gut aus seiner Zeit als Vizepräsident unter Barack Obama. Burns war damals mehrere Jahre lang stellvertretender Außenminister. Derzeit ist er Vorsitzender der renommierten Carnegie Stiftung für Internationalen Frieden, einer auf Außenpolitik spezialisierten überparteilichen Denkfabrik.