Chinas legendäre Kunstflugstaffel “1. August”

Standard

 

Siehe auch > Der mysteriöse Tod der ersten J-10-Pilotin

Yu Xu, zweite von links, vor Maschinen ihrer Staffel mit dem charakteristischen blauen Anstrich.

Das Emblem.

Im Kontext zum mysteriösen Tod der ersten J-10-Pilotin lohnt sich ein kurzer Blick auf Chinas Kunstflugstaffel “1. August”, benannt nach dem Gründungstag der chinesischen Luftwaffe am 1. August 1927.

Heute gehört das Team zur Militärregion Peking, wo sie oft auch bei Staatsbesuchen ausländischer Gäste fliegt. Seit ihrer Gründung 1962 bestritt sie mehr als 500 Vorführungen – die erste in einem fremden Land an der Luftschau MAKS 2013 in Schukowski bei Moskau.

Die Staffel ist auf der Yangcun Air Force Base bei der Hafenstadt Tianjin stationiert, dem Standort der 24. Kampffliegerdivision. Wer von Peking zum Hafen Tianjin fährt (oder umgekehrt), erkennt am Himmel oft Maschinen der berühmten 24. Division. Die Staffel “1. August” wechselte seit 1962 den Flugzeugtyp mehrmals.

  •  JJ-5, ein Kampfjet-Trainer, abgekupfert dem sowjetischen MiG-17.
  • Chengdu J-7EB.  
  • J-7GB  

Seit dem Mai 2009 fliegt die Staffel den Chengdu J-10, einen Kampfjet, den die Luftwaffe als Mehrzweckflugzeug einstuft. Mit einem J-10 kam Yu Xu, derer China jeweils im November gedenkt, zu Tode.

Yu Xu setzt den Helm mit dem roten Stern auf. Ihre Stffel fliegt mit weissen Handschuhen.

Der amtierende Kommandant zeigt ein Modell.