Britische F-35B im ersten Kriegseinsatz

Standard

 

Auf der HMS Queen Elizabeth sind 18 britische und amerikanische F-35 stationiert.

Der britisch zuverlässige Dienst “Forces” meldet:

  • Vom Träger HMS Queen Elizabeth starteten britische F-35B zu ihrem ersten Kriegseinsatz. Sie zerstörten in Syrien und Irak Stützpunkte des Islamischen Staates ISIS. Obwohl der ISIS besiegt worden sei, kämpften Terroristen aus Widerstandsnestern weiter. Solchen “Restposten” des ISIS habe der erfolgreiche Einsatz der F-35B gegolten.
  • Auf der HMS Queen Elizabeth seien derzeit insgesamt 18 amerikanische und britische F-35 stationiert. Der Angriff auf den ISIS sei von Piloten der RAF 617 Squadron gefolgen worden, die seit dem Zweiten Weltkrieg den Namen Dambusters trägt. Die Dambusters gehören zur UK Carrier Strike Group 21 (CSG21). Sie führten die Attacke im Rahmen der Operation “SHADER” (deutsch: Schattierer, auch Maifisch) durch.
  • Die HMS Queen Elizabeth kreuzt jetzt im östlichen Mittelmeer. Aus ihrem Trägerverband wurde der Raketen-Zerstörer HMS Defender ans NATO-Manöver “SEA BREEZE” ins Schwarze Meer abdetachiert und vor der Krim von den russischen Streitkräften hart angegangen.

HMS Queen Elizabeth und HMS Prince of Wales in Portsmouth.

  • Die HMS Queen Elizabeth ist das Flaggschiff der Royal Navy. Sie soll via Suezkanal, Rotes Meer, Bal el-Mandeb und Golf von Aden in den Indischen Ozean vorstossen. Der Befehlshaber, Commodore Steve Moorhouse, hebt hervor, Britannien werde fortan östlich von Suez wieder Präsenz markieren. Der erste Kriegseinsatz der F-35B werde in die Geschichte der Trägergruppe eingehen.
  • Die Dambusters hätten ihre Ziel sehr genau getroffen und alle Widerstandsnester ausgeschaltet.

Der Trägerverband der HMS Queen Elizabeth.