BISS – Wie Biden lügt (oder vergisst)

Standard

 

 

 

Senator Sullivan.

Senator Cotton.

Wir danken unserem Amerika-Experten Oberst i Gst Jürg Kürsener für den detailierten Hinweis auf das strenge Hearing, das der Senat den Generalen Austin, Milley und McKenzie zu Afghanistan unterzog. Zwei republikanische Senatoren nutzten die Chance, Präsident Bidens Rolle in der Schlussphase des Debakels auszuleuchten:

  • Senator Dan Sullivan, Alaska, ein Gemässigter.
  • Senator Tom Cotton, Arkansas, ein Falke.

Die beiden Senatoren gingen mit dem Pentagon-Chef, dem Generalstabschef und dem Befehlshaber des Central Command hart ins Gericht. In mindestens zwei Fällen überführten sie Joe Biden der Lüge – oder je nach Lesart: der Vergesslichkeit und der verminderten Fähigkeit, Wahrheiten aufzunehmen.

  • Die Frage, ob in Afghanistan al-Kaida-Terroristen am Werk seien, antworteten Mark Millie und Kenneth Frank McKenzie übereinstimmend 2 x mit Ja. Biden hatte behauptet, in Afghanistan gebe es keine al-Kaida. Weltweit bekannt war und ist die al-Kaida-“Provinz” al-Kaida-Khorasan. Am 26. August 2021 tötete Kaida-K dreizehn amerikanische Soldaten und zahlreiche Flüchtlinge.
  • Biden hatte behauptet, kein General habe ihm gesagt, er solle einen gewissen Bestand von eigenen Soldaten im Land belassen. Weder Milley noch McKenzie konnten das bestätigen. Aus einer Vielzahl von Quellen ist bekannt, dass das Militär die Präsidenten Obama, Trump und mehrmals Biden vor übereiltem Rückzug warnten.

Man kann es drehen und wenden, wie man will:

  • Entweder ist Biden in Sachen Militär unbedarft. Er hört, wie Trump, nicht zu. Er verdrängt Warnungen. Obwohl ihn die Verfassung zum Oberbefehlshaber macht, versteht er nichts. Er handelt er fahrig und letztlich gefährlich.
  • Oder er lügt.

General Milley.

General Austin.

General McKenzie.