BISS – Waren sie alle blind?

Standard

 

 

  • Schauen Sie das folgende Bild an, das auf dem Internet zu entdecken ist:

Gut gerüstet, gut ausgebildet.

  • Die Aufnahme zeigt das Schiesstraining einer verstärkten Gruppe. Wenn es Spezialkräfte sind, kann es sich um rund ein Dutzend Operators handeln. Etliche Sondertruppen operieren mit dem Grundmodul von zwölf Mann, in der Regel mit einem Hauptmann, einem Oberleutnant und zehn Unteroffizieren.
  • Die Gruppe macht einen disziplinierten, zweckmässig ausgerüsteten Eindruck. Die Fotografie stammt aus Afghanistan und wurde am 19. Oktober 2020 freigegeben. Aha! Von den Amerikanern gut ausgestattete, langjährig trainierte Regierungssoldaten. Von wegen: Betrachten Sie das zweite Bild und dort das Copyright rechts unten:

Oktober 2020: eine moderne Truppe.

  • Richtig! Das ist doch das Taliban-Logo, das wir von der aktuellen Propagandaserie zum Elite-Bataillon Badri 313 kennen. Wie gesagt: Die Psyop-Zelle, die das Training in die Welt setzte, nahm die Szene irgendwann im Oktober 2020 auf. Es handelt sich mitnichten um die inzwischen untergegangene Ghani-Armee, sondern um moderne Taliban-Krieger.
  • Die Urheber des Werbeauftritts berichten von Ausbildungsmodulen, wie sie in Fort Benning, Fort Bragg oder Camp Pendleton angewendet werden: bewegliche Ziele, Einzelfeuer, automatische Salven, keine Pluderhosen, aber Helm mit Schutzbrille statt Turban, keine Sandalen mehr, dafür neue Kampfstiefel, vorbei die abgegriffenen AK-47 mit Holzgriffen, dafür Langwaffen state of the art – es kann, muss aber nicht das Bataillon 313 sein.
  • Dieses kämpft seither noch moderner, noch effizienter, nachdem ihm ein ganzes Zeughaus mit allem in die Hand fiel, was die USA den afghanischen Spezialkräften hinterliessen.
Wohin nur schauten die Geheimdienste?
  • Unter Geheimdienst-Experten herrscht Konsens: Die Ursachen der Katastrophe vom August 2021 liegt nicht bei den Agenten vor Ort, sondern in Washington und europäischen Hauptstädten. Und doch: Die Szene samt Begleitvideo war im Herbst 2020 öffentlich. Die Taliban setzten das Bild, versehen sozusagen mit ihrer Unterschrift, zehn Monate vor der Eroberung Kabuls freimütig in die Welt.
  • Waren alle, die dem Regime Ghani und dessen morscher Armee noch Jahre gaben, mit Blindheit geschlagen? Man kann nicht einmal sagen, die Taliban hätten den Westen getäuscht. Sie machten aus ihrer Elite, aus den Beutewaffen und -Uniformen kein Hehl. Dafür feiern sie ihren Sieg jetzt triumphal – siehe Bild Nummer 3:

Siegreiche Kraft, Teil 1.

Oder mit der neuen Serie zum Bataillon Badri 313, mit denen sie die USA bis auf die Knochen demütigten:

August 2021: Neu sozusagen mit Doppelunterschrift.

In den afghanischen Bergen, auf ihrem Terrain: Elitekrieger mit der schwarzen Shahadah, dem Glaubensbekenntnis, auf der weissen Fahne.