BISS – Taliban: Gesucht … Piloten!

Standard

 

 

 

Wohl verliess am 15. Februar der letzte russische Soldat Afghanistan. Die Russen blieben aber geheimdienstlich präsent. Diese seltene Aufnahme eines afghanischen 35 UH-60A+ Black Hawk stellte im September2020 ein russischer Dienst aufs Netz.

 

Zuerst dankt die Redaktion Oberst i Gst Jürg Kürsener für die Überlassung folgender Zahlen zur Militärhilfe der USA an das morbide afghanische Regime:

Gemäss Pentagon-Statistik lieferten die USA auch 208 Flugzeuge und Helikopter.

  • Wie die Pentagon-Statistik ausweist, lieferten die Vereinigten Staaten den Regierungen Karzai und Ghani insgesamt 884’311 Stück Kriegsgerät. Der Wert betrug 83 Millionen $.
  • Zu beachten sind auch die 208 Flugzeuge und Helikopter.

Gemäss der Military Balance 2020 des Internationalen Instituts für Strategische Studien (IISS) in London verfügte die untergegangene afghanische Luftwaffe über:

  • 4 C-130H Hercules
  • 24 Cessna 208B
  • 18 PC-12 (Special Mission Wing)
  • 3 B-727
  • 22 EMB-314 Super Tucano (7 zu Trainigszwecken in den USA)
  • 3 Cheetal
  • 5 Cessna AC-208 Combat Caravan
  • 41 MD-530F (11 bewaffnet)
  • 35 UH-60A+ Black Hawk
  • Laser-gesteuerte Bomben GBU-58 Paceway II

Zusätzlich meldet das IISS 6 sojwetisch-russische Mi-35 24/35 Hind und 76 Mi-17 Hip H (davon 30 Special Mission).

Über den Verbleib dieser respektabel gerüsteten “Luftwaffe” herrscht Unklarheit. Es zirkulieren Meldungen, wonach einzelne Maschinen in die usbekische Hauptstadt Taschkent ausgeflogen wurden. Mit Sicherheit weiss man, dass in Afghanistan die Regierungstruppen ihr Material einfach liegen liessen, als sie sich in die Büsche schlugen.

Ein Beleg dafür, dass den Taliban Fluggerät in die Hand fielen, ist die Tatsache, dass nun die Glaubenskrieger über das Netz folgenden Aufruf lancierten:

GESUCHT: Piloten für Flugzeuge und Helikopter

Wer böse denkt, könnte von der Annonce an einen Umstand erinnert werden, der im Orient für die saudische Luftwaffe verbürgt ist: Trifft ein saudischer F-15 ein Punktziel, dann war ein Brite oder Skandinavier am Steuer; legt er ein Spital um, war es ein Saudi.