BISS – PSG im Zürcher Regierungsrat?

Standard

 

 

Mario Fehr 2020 am Grenzposten Boncourt bei Zürcher Soldaten. Vorne Divisionär Willy Brülisauer, Kdt Ter Div 4.

  • Aus Zürich verdichten sich Berichte, wonach Priska Seiler Graf, PSG, als SP-Kandidatin Zürcher Regierungsrätin werden will.
  • Offenbar soll sie den parteilosen Sicherheitsdirektor Mario Fehr herausfordern, der die SP verlassen hat.

“Guet Nacht am Sächsi!”

Sollte diese Vorstellung eintreten, könnten Armeefreunde  in der ganzen Eidenossenschaft nur noch seufzen: “Guet Nacht am Sächsi!”

  • Der Armeeoffizier Mario Fehr ist für die Sicherheit im Kanton Zürich und in der Schweiz ein sicherer Wert. Auf Truppenbesuchen und an Verbandsrapporten bekundet er immer wieder seine Treue zur Landesverteidigung.
  • PSG war die Wortführerin der GSoA-Kampagne gegen die sechs Milliarden für den Kampfjet und fieberte im Fliegermuseum Dübendorf schon dem Sieg entgegen, als die Pro-Armee-Resultate von Aargau, Thurgau, Bern und Zürich das Blatt doch noch wendeten – knapp, um gut 8’000 Stimmen.
  • Jetzt führt sie die Anti-F-35-Kampagne an. Sie wird vom “Tages-Anzeiger”, Radio und Fernsehen gehätschelt und erlangt so auch im Kanton Zürich Publizität.

Jacqueline Fehr und PSG?

Man muss nicht Zürcher sein, um bei der Vorstellung zu erstarren, dass im grössten, reichsten Kanton PSG und Jacqueline Fehr gemeinsam in der dort mächtigen Regierung politisieren.