BISS – Panshir 2: Wer ist Ahmed Massoud?

Standard

 

 

 

Ahmed Massoud mit seinem Vater Shah Massoud.

 

Siehe auch > BISS – Panshir 1: Kommt es zum Bürgerkrieg? und > BISS – Panshir 3: Wer war Shah Massoud?

 

Als am 22. August 2021 im unbesetzten Panshirtal Stammesführer und Warlords den Widerstand gegen das Taliban-Regime ausriefen, liess ein Name aufhorchen: Ahmed Massoud. Der 32-jährige Sohn des Volkshelden Ahmed Shah Massoud steht wie selbstverständlich an der Spitze der afghanischen Résistance.

Er konnte das in Erinnerung an seinen charismatischen Vater, den legendären Ahmed Shah Massourd, den al-Kaida-Mörder am 9. September 2001 zwei Tage vor 9/11 feige umbrachten. Ahmed Massoud trägen einen grossen Namen, den grössten in den Nordprovinzen, aus denen dem Taliban-Regime eventuell militärischer Widerstand erwächst.

Aktuelles Bild 2021.

Ahmed Massoud spricht perfekt Englisch. Er ruft die internationale Gemeinschaft auf, die freiheitsliebenden afghanischen Tadjiken in ihrem Kampf gegen die Taliban-Herrschaft zu unterstützen.

Ahmed Massoud ist der Sohn Ahmed Shah Massouds und dessen Frau Sediqa. Er ist eindeutig ein ethnischer Tadjik. Die afghanischen Tadjiken sind für ihren unbändigen Widerstandsgeist bekannt und geniessen den Ruf vorzüglicher Stammeskrieger. Nach der Ermordung des Vaters flüchtete die Mutter mit Ahmed und dessen Schwestern nach Iran.

Militärische Schulung in Sandhurst

An der Royal Military Academy in Sandhurst erhielt er – wie die jordanischen König Hussein und Abdullah II. – die ausgezeichnete britische Militärschulung. Akademisch erhielt Ahmed Massoud am King’s College einen Bachelor in Kriegswissenschaft und an der City University London einen Master in Internationaler Politik.

Als sich 2019 der Abzug der Amerikaner immer stärker abzeichnete und NATO-Nationen ihre Kampftruppen aus Afghanistan zurückzogen, kehrte Ahmed Massoud ins Panshirtal zurück.

Ahmed Massoud heute.

Warnung von prophetischem Charakter

Im Frühling 2021 legte er seine gute Schulung an den Tag, als er mit einer Aussage aufwartete, der man von Mitte August 2021 an prophetischen Charakter zuschreiben kann: Massoud verwarf das vermeintlichen “Friedensabkommen”, dass die USA in Doha mit den Taliban geschlossen hatten. Das Fehlen der Regierung am Verhandlungstisch werde sich schlimm auswirken. Er warnte vor dem zügigen Rückzug der Alliierten; dieser könne im Chaos und einem neuen Bürgerkrieg enden. Dem ersten Teil seiner Prognose, dem Chaos, hat das Schiessen leider schon Recht gegeben.

Politisch heisst Massouds stärkste Stütze Amrullah Saleh; das ist Afghanistans früherer Vizepremier.