BISS – Oberstlt i Gst Federer: pro Artillerie

Standard

 

 

Oberstlt i Gst Florian Federer, ehemaliger Kommandant der Art Abt 16, führt die SOGART, die Gesellschaft der Schweizer Artillerieoffiziere, schwungvoll und initiativ. Zu Recht greift er in die Debatte um die Verstärkung auch der schweren Waffen ein. Er schreibt:

  • “Die Schweizerische Offiziersgesellschaft der Artillerie (SOGART) begrüsst die parlamentarischen Vorstösse zur schrittweisen Erhöhung der Armeeausgaben auf rund sieben Millionen Franken pro Jahr.”
  • “Ebenfalls ganz im Sinne der SOGART ist eine Erhöhung des Armee-Sollbestandes auf neu 120’000 Personen.”
  • “Als Vertreterin der Offiziere des Waffensystems Artillerie fordert die SOGART aber vehement die zusätzlichen Mittel besonders zur Stärkung des Gesamtsystems Artillerie einzusetzen. Zu sehr wurde in den vergangenen Jahren bei der Artillerie gespart und ihre Wirkung kontinuierlich abgebaut.”

Dem ist wenig anzufügen; es sei denn der Hinweis auf den Artilleriekrieg im Donbass. Die Russen setzen in der Tradition der Zaren- und der Roten Armee gewaltige Artilleriekräfte ein: Geschütze, Mehrfachraketenwerfer (Stalinorgeln) und Mörser. Die Ukrainer halten dagegen: Neuerdings nehmen sie die Angreifer mit mehreren Bataillonen (Nomenklatura NATO) der von den USA gelieferten gezogenen 155-mm-Haubitzen M777 unter Beschuss. Eindrücklich.

Schuss ab – an der 155-mm-Haubitze M777. Ukrainischer Verschlusswart an der Charkowfront.