BISS – nun auch noch der Stealth-Jet J-20 …

Standard

 

 

 

Chengdu J-20 der chinesischen Luftwaffe.

Als ob die maritime Armada rund um Taiwan nicht reichte, als ob der Testflug der Hyperschallrakete DF-17 nicht genügte – am 3. August 2020 lanciert Chinas staatlicher TV-Sender CGTN auch noch das Prunkstück der Luftwaffe: den Stealth-Jet J-20.

CGTN zeigt Bilder vom J-20, wie er an den Luftmanövern über der Strasse von Taiwan teilnimmt. Die Sprecherin hebt hervor, die Staffel sei in der Nacht zum Mittwoch mobilisiert und nahtlos in die Operationen eingliedert worden. Die J-20 hätten auf einem Stützpunkt im östlichen “Militärtheater” abgehoben und überwachten nun den Luftraum zwischen dem Festland und der Insel, die für die rotchinesischen Herrscher die 23. Provinz ihrer Volksrepublik darstellt.

Der “Mächtige Drache”

Schon fliegt Nancy Pelosi von Taipeh nach Seoul, da steigert China seine militärische Machtdemonstration – neudeutsch show of force – ins Unermessliche. Der Chengdu J-20 trägt den Beinamen “Mächtiger Drache” und kommt vom Rüstungskonzern Chengdu Aerospace Corporation (CAC). Er baute die Maschine im Rahmen des J-XX-Programms für Chinas Luftwaffe. Der J-20 ist das erste Flugzeug chinesischer Produktion, das als Tarnkappenjet angesprochen wird. Seinen achtzehnminütigen Jungfernflug bestand der J-20 am 11. Januar 2011. Am 9. März 2017 stellte ihn die erste Staffel in Dienst.

Die Chinesen betrachten den J-20 als ihre Antwort auf den russischen Suchoi-57 und die Amerikaner F-22 und F-35, beide von Lockheed Martin. Spötter nennen ihn eine Kreuzung von Su-57 und F-35; wieder andere wollen am J-20 auch Gene vom F-22 erkennen, womit er dann das komplette Kind der 5. Generation wäre …

Abstammung? F-22? F-35? Su-57?