BISS – Die Moral von der Geschicht’

Standard

 

 

 

Die Sieger: archaisch gerüstet mit der robusten, zuverlässigen Panzerfaust RPG-7.

Jedes Jahr listet das Londoner IISS auf gut 530 Seiten die Stärken aller Armeen auf. Die jährliche Military Balance gilt bei vielen als eine Art “Bibel”. In der Ausgabe 2020 muss das Institut seit gestern unter dem Titel Afghanistan eine ganze Armee streichen. 

Auf dem Papier nehmen sich afghanischen Streitkräfte imposant aus:

  • Heer 173’600 Mann
  • Luftwaffe 7’300 Mann
  • Polizeitruppen 91’600 Mann
  • Gesamtbestand 272’500 Mann

Auch die Gliederung des Heeres imponiert:

  • 1 spec ops div mit 1 SF br, 1 mech inf br, 2 cdo br, 1 mech br
  • 1 mech br mit 3 mech inf bat
  • 201st corps mit 4 inf br zu je 4 inf bat, 1 sy coy, 1 cbt spt bat, 1 serv spt bat
  • 203rd corps – dito
  • 205th corps – dito
  • 207th corps – dito
  • 209th corps – dito
  • 217th corps – dito
  • 111st Capital div mit 2 inf br

Was für eine Ordre de bataille! Aber jetzt ist alles weggeputzt, desertiert, gefangen, “diffundiert”, aufgelöst in Luft – unter Zurücklassung wertvollen Materials.

Lagekarte Washington Post 13. August 2021. Noch fehlen Masar-i-Sharif und Kabul. Aber auch die letzten Hochburgen fallen, weil die Verteidiger davonlaufen.

Im Kleingedruckten merkt das IISS an:

  • Die Verbände hätten Unterbestand von 22% (Verluste und viele Desertionen)
  • Akute Knappheit an Piloten, Flugzeugmechanikern und Spezialkräften
  • Trump verkündete früh den eigenen Rückzug
  • Es werde versucht, Führung, Nachrichtendienst, Logistik und Koordination zu verbessern
  • Probleme im Unterhalt

So weit, so gut!

Was keine Statistik, kein Zahlenwerk erfasst, ist die Kampfmoral einer Armee. Dass die Taliban Kabul innert derart kurzer Zeit in Besitz nehmen konnten, ist vorrangig dem mangelnden Kampfgeist der Regierungsarmee zuzuschreiben.

Während des Kalten Krieges wurden in den Zentralschulen mannigfache Multiplikationen – nicht Additionen – gelehrt, die dann die Kampfkraft der Armee ergaben. Ein Faktor fehlte nie: die Moral der Truppe.

Stimmt! Am vergangenen Wochenende hielten wir mehr als einmal den Atem an. Wie rasant überrannten die Taliban eine Armee, die auf dem Papier so prächtig ausgesehen hatte – siehe oben. Die Moral von der Geschicht’ lautet eindeutig:

Ohne den Kampfgeist, ohne den Siegeswillen, ohne Motivation ist alles andere nichts.