BISS – Die Geisterbahn

Standard

 

 

 

Die Union verliert 50 Sitze im Bundestag.

 

Deutschland gleicht einer Geisterbahn. Die CDU und CSU erheben statt Markus Söder den faden Armin Laschet auf den Schild, die Grünen statt Robert Habeck die quirlige Annalena Baerbock. Der zuverlässige, faktensichere Olaf Scholz gewinnt das Rennen.

Die “Frankfurter Allgemeine” bringt heute die Wählerwanderungen. Die Union verlor:

  • an die SPD 1’530’000 Stimmen,
  • an die Grünen 920’000 Stimmen,
  • an die FDP 490’000 Stimmen.

In Mandaten schlägt sich das nieder:

  • CDU – 49
  • CSU – 1
  • SPD + 50
  • Grüne + 51
  • FDP + 12
  • AfD – 11
  • Linke – 30

Wegen der Überhangmandate wird der Bundestag deutlich grösser. Wichtiger ist: Die Gewinne der FDP fangen den schweren Verlust der CDU nicht auf > Deutschland wird eindeutig linker, auch wenn das Schreckgespenst von Rot-Grün-Dunkelrot gebannt ist.

Vom Auftrag zum Auftragsangebot

Und was macht Laschet, welcher der stolzen Union, der Partei Adenauers, Kohls und Merkels, das schlechteste Wahlresultat seit 1949, seit Gründung der Bundesrepublik, beschert hat? Der Mann, der den Karren sehenden Auges in den Dreck fuhr?

  • Am Wahlabend posaunt er lachend in sein Publikum, er leite aus der Wahl den Auftrag ab, unter seiner “Führung” die Regierung zu bilden und Kanzler zu werden.
  • Am Montag buchstabiert der Patent-Politiker zurück. Nun will er ein Auftragsangebot haben, was immer das auch ist. Doch das Kanzler strebt er immer noch an.
  • Aus dem Osten, wo der Aachener Laschet komplett abschiffte, verlangen CDU-Ministerpräsidenten Laschets Rücktritt vom Amt des Parteichefs. Im Westen lässt der mächtige Hesse Bouffier verlauten: “Die Union hat keinen Regierungsanspruch”. Auch in  der bayerischen Schwesterpartei CSU rumort es.
  • Am Dienstagabend bestätigte die Unionsfraktion ihren Chef Brinkhaus im Amt – für sieben Monate, bis Ende April 2022. Laschet, der Parteichef, habe gefordert, alle Optionen müssten offen bleiben. Der grüne Fraktionschef Hofreiter plädiert offen für die Ampel unter Scholz, gegen Jamaica unter Laschet.

Geisterbahn! Noch weiss keiner, wo all das endet. Und der Wahlverlierer Laschet liegt quer in der Landschaft – und ergibt sich nicht. Affaire à suivre.