BISS – Das harte Training unserer Grenadiere

Standard

 

 

 

Im Organigramm der KSK ist das AZ SK rechts aufgeführt. Sein Kommandant, Oberst i Gst Stoll, untersteht direkt dem Kommandanten KSK, Oberst i Gst Guerini.

 

Siehe auch > BISS – Das Lob unserer Spezialkräfte

Im Rahmen des Kommandos Spezialkräfte lohnt es sich, das AZ SK, das Ausbildungszentrum Spezialkräfte, in Isone vorzustellen. Das AZ SK präsentiert sich selber wie folgt:

Der Weg ins Ausbildungszentrum Spezialkräfte (AZ SK) beginnt mit der Rekrutierung, die ungefähr ein Jahr vor der Rekrutenschule während zwei Tagen in einem der sechs Rekrutierungszentren der Schweizer Armee stattfindet.

Das AZ SK hat den Auftrag, die personelle Alimentierung der Grenadier Bataillone und der Fallschirmaufklärer Kompanie bis auf Stufe Kompaniekommandant sicher zu stellen sowie neue Waffen, Systeme und Techniken (Umschulung) in den Grenadier-Bataillonen einzuführen.

Grenadiere auf dem Waffenplatz Isone. (Bild Schenker).

Einsätze in Verbindung mit Helikoptern gehören zu den Standardübungen des AZ SK.

Heliportiert über den Wäldern von Isone.

Erste Hilfe.

Die Grenadierschulen dauern länger als die üblichen Schulen in der Schweizer Armee. Die RS dauert 23 Wochen, die UOS sieben Wochen. Den strengen Weg zum Grenadier beschreibt das AZ SK so:

Ablauf der Selektion 

Das Grundanforderungsprofil des Grenadiers wird mittels eines Selektions- und Entwicklungsprozesses in den ersten acht Wochen überprüft. Dabei sind die Minimalleistungen der Anforderungen an die Grenadierausbildung allgemein, wie auch jene der anschliessenden Spezialisierung, zu erfüllen. Dieser Prozess wird in vier Schritten durchgeführt: 

  • RS-Woche 1 – 4; 
  • RS-Woche 5 – 8;
  • RS-Woche 16 Übung “HERKULES”;
  • RS-Woche 22: Beförderung zum Grenadier.

 

Bei grobem Missverhalten sowie Nichterbringung der geforderten Leistung, ist eine Selektion jederzeit bis Ende der Rekrutenschule möglich. 

Das Selektionsverfahren umfasst folgende Prüfungen: 

  • physischer Art (Sport / Märsche inkl Navigation); 
  • psychischer Art;
  • fachtechnischer Art;
  • Kombinationsprüfungen (physische – psychische – fachtechnische Bereiche).
Das physische Grundanforderungsprofil umfasst beispielsweise folgende Minimalanforderungen: Disziplin  Besonderes  Minimalanforderung 
Standweitsprung    2.10m 
Rumpfkrafttest  Analog Rekrutierungstest  70” 
Medizinballstossen (2kg)  Sitzend an Mauer  5.5m 
6.5km Lauf  Inkl 15kg Packung  37′ 
200m Schwimmen  Ohne Halt  6′ 
Progressiver Ausdauerlauf  400m Rundbahn  12′ 20” 
Progressiver Ausdauerlauf  20m Pendellauf  9′ 30” 
Einbeinstand    35”