BISS – C-17 fliegen ohne Transponder

Standard

 

 

 

C-17A Globemaster III in Kabul.

 

In der neuen Zeitschrift “Spiegel” ist die Meldung zu entdecken, die amerikanischen C-17 Globemaster und C-130 Hercules schalteten in Kabul “direkt nach dem Start” ihre Transponder aus. Sie flögen ohne Transponder an den Persischen Golf. Gleichzeitig bringt die Zeitschrift die genauen Flugwege der USA, Grossbritanniens und Deutschlands, samt der Dichte der Flugbewegungen.

  • Das Gros entfällt auf die US Air Force. Die meisten ihre Flüge führen von Kabul an den Persischen Golf. Eine dünne Nebenlinien führen nach Baku (Aserbaidschan),Tiflis (Georgien) und von dort nach Westen plus ein schmaler Strang nach Dushanbe in Tadjikistan.
  • Am Golf dominiert eindeutig Doha (Katar), vor Dubai (VAE), Abu Dhabi (VAE) und Kuwait. Von diesen Destinationen führt die Luftbrücke nach Ramstein (Rheinland-Pfalz, grösster Stützpunkt ausserhalb der USA).
  • Die deutsche Bundesluftwaffe liegt zahlenmässig weit hinter den USA und deutlich auch hinter den Britannien zurück. Ihre Evakuationen führen ausschliesslich in die usbekische Hauptstadt Taschkent. In langen Kriegsjahren machte sie mit den Usbeken gute Erfahrungen. Taschkent wurde von und nach Kunduz das bewährte Relais.
  • Die aktuellen Berichte, wonach auch die Schweiz ihre Rettungsaktion über Taschkent abwickelte, bestätigt frühere Meldungen, wonach die Bundeswehr den Schweizer Evakuationskräften – inklusive dem AAD 10 – die Hand zum rettenden Relais boten.
  • Die Briten wiederum bleiben ihrer historischen Piraten- oder Vertragsküste am Golf treu. Sie fliegen ausschliesslich Dubai an, das Emirat, das – ganz im Gegensatz zu Abu Dhabi – über moderne, leistungsfähige Flugplätze verfügt.

US Air Force schneidet iranischen Luftraum an

Wenn nun die Amerikaner – und entsprechend wohl auch die Briten – mit ausgeschaltetem Transponder flogen, wie erreichten sie von Kabul den Persischen Golf. “Der Spiegel” stützt sich auf Flugradar24. Auf diesem Dienst lässt sich aktuell der Luftverkehr beobachten.

  • Derzeit, Samstag, 28. August 2021, 17.15 Uhr, ist ein dichter amerikanischer Strom von Afghanistan über Pakistan und Iran (!) nach Dubai und Katar zu sehen. Die Grafik des “Spiegels” bestätigt, dass die US Air Force häufig iranischen Luftraum anschneidet.
  • Der britische Strom dagegen führt ausschliesslich durch pakistanischen Luftraum und das Arabische Meer und den Golf von Oman nach Dubai.
  • Beide Luftwaffen, die US und die Royal Air Force, meiden die Hormuz-Schifffahrtsstrasse und peilen die VAE strikt über Oman an (die Briten unterhalten südlich des Flaschenhalses von Hormuz eine Garnison).
  • Die deutsche Rettungslinie führte von Kabul nach Nordwesten und mied tadjikischen Luftraum. Dann verläuft sie um tadjikisches Territorium herum nach Nordosten in Richtung Taschkent. Mit 983 Flügen erreichte die Bundesluftwaffe am 24. August 2021 das Maximum ihrer Flüge. Am 26. August sank die Zahl auf 154.

A400M der Bundeswehr auf Rettungsmission.