BISS – Biden deckt General Milley

Standard

 

 

 

General Mark Milley, erkennbar an der Uniform als Heeresgeneral.

 

  • In Washington rechtfertigte sich Generalstabschef Milley für die Telefonate, die er am 30. Oktober 2020 und am 6. Januar 2021 mit dem Chinesen Li geführt hatte. In beiden Fällen habe er Schaden von den USA abgewendet. Zudem seien die Gespräche mit Pentagon und dem Stab abgesprochen gewesen.
  • Ebenso verteidigte Milley den Rapport, zu dem er am 8. Januar 2021 die höchsten Offiziere des Landes aufgeboten hatte. Er rief ihnen noch einmal in Erinnerung, dass die USA einen Atomangriff nur mit zwei Schlüsseln auslösen können. Der eine Schlüssel gehört dem Präsidenten, der andere dem Generalstabschef.

In einer parallelen Entwicklung sprach Präsident Biden dem höchsten Soldaten der USA sein volles Vertrauen aus. Milley wurde 2018 von Präsident Trump ins Amt eingesetzt. Normalerweise dienen die Chiefs of the Joint Chiefs of Staff in Washington vier Jahre. Demnach läuft Milleys ordentliche Kommandozeit am 8. Dezember 2022 ab. Er ist der 20. Amtsinhaber, seit es die Position gibt; vorher war er der 39. Chief of Staff des Heeres.

Von Trump wird Milley seit dem Zerwürfnis nach Trumps umstrittenem Marsch zur St. John’s Kirche beschimpft. Nicht einmal einen Staatsstreich könne man mit Milley durchziehen. Trump: “Er wäre der Letzte, mit dem ich das täte.”