BISS – 9/11: Amerikas präzise Zahlenreihe

Standard

 

 

 

Amerikas Feind Nummer 1: Osama bin Laden.

 

Morgen gedenken die USA der Schandtat vom 11. September 2001. In New York, Washington und Pennsylvania kamen beim verbrecherischen Anschlag der al-Kaida 2’996 unschuldige Menschen um. Zur Tat bekannte sich der saudische Erzterrorist Osama bin Laden (OBL), der den Anschlag vom sicheren Hafen Afghanistan aus geplant und “orchestriert” hatte. Seit jenem düsteren Septembertag ergibt sich in Amerikas jüngster Geschichte eine eigenartige Einer-Reihe mit regelmässigen Intervallen der Jahreszahlen:

  • Vor 20 Jahren überfielen jihadistische Suizid-Attentäter Amerika in vier entführten Flugzeugen. Noch 2001 schlug die USA mit Hilfe der britischen Cousins zurück. Am 7. Oktober eröffneten ihre Eliteverbände die Offensive gegen die afghanischen Taliban, weil diese den Terroristen Unterschlupf gewährt hatten. Sie vertrieben die Taliban; doch der Grosse Preis, OBL, entwischte aus Tora Bora nach Pakistan.
  • Von da an jagten die Amerikaner OBL. Erst im Frühjahr 2011 wurden sie fündig. Zehn Jahre nach 9/11 legte ihn das Navy SEAL Team 6 in Abbottobad um. Am 2. Mai 2011 jagte ihm der Navy SEAL Robert O’Neill drei Kugeln zwischen die Augen. Noch gleichentags versenkte die US Navy den Leichnam in einer Seebestattung im Indischen Ozean.
  • Wieder zehn Jahre später, im Sommer 2021, kehrten die Jihadisten den Spiess um. Nach 20-jährigem Krieg fügten sie den USA deren schwerste Niederlage seit Vietnam 1975 bei. Nach dem Untergang der korrupten afghanischen Armee zogen sie am 15. August 2021 kampflos in Kabul ein. Seither versuchen sie personell unterdotiert das Islamische Emirat Afghanistan zu regieren, eine Verwaltung aufzubauen und endlich Ordnung, Sicherheit und Prosperität zu schaffen.

Unser Blog erfasst die Zäsuren 2001 und 2011:

Zu den neuesten Ereignisse in Afghanistan berichten wir seit August 2021 laufend.