Berlin: Bendlerblock bleibt in Frauenhand

Standard

 

 

 

Christine Lambrecht.

Wie der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin mitteilt, übernimmt Christine Lambrecht, die bisherige Innenministerin, das Verteidigungsressort. Damit bleibt der Bendlerblock in Frauenhand. Nach Ursula von der Leyen und Annegret Kramp-Karrenbauer wird Christine Lambrecht Deutschlands dritte Verteidigungsministerin. Sie zählt zum moderaten Flügel der SPD und besitzt das Vertrauen von Olaf Scholz, der am Mittwoch vereidigt werden soll.

Auch das deutschspachige Dreieck Wien/Berlin/Bern bleibt von Frauen geführt – nur kommt eine neue Farbe hinzu: das Rot der SPD (Lambrecht) zum Türkis der ÖVP (Klaudia Tanner) und dem Orange der Mitte/CVP (Viola Amherd).

Ausland: Exit-Strategie

Die designierte Verteidigungsministerin hat sich bereits für eine Überprüfung von Bundeswehreinsätzen im Ausland ausgesprochen. Diese müssten ständig evaluiert werden, und es müsse einen Plan für die Beendigung, eine Exit-Strategie: “Wir haben gesehen beim Afghanistan-Einsatz, wie wichtig das ist”.

“Sicherheit wird in dieser Regierung in den Händen starker Frauen liegen”, sagte Scholz. Die Frauen und Männer in der Bundeswehr hätten verdient, dass jemand vorn stehe, der sich für sie einsetze und dafür sorge, dass sie gut ausstatten seien, sagte Scholz und würdigte die bisherige Arbeit von Christine Lambrecht als Justizministerin.

Respekt und Anerkennung

Lambrecht hielt fest: “Für viele wird die Nominierung als Verteidigungsministerin eine Überraschung sein.” Sie selbst sehe darin einen grossen Vertrauensbeweis und eine Herausforderung. “Die Soldaten der Bundeswehr haben es verdient, dass wir ihnen mit Anerkennung und mit Respekt begegnen, und ich möchte da ausdrücklich die Reservisten einbeziehen.”

Wichtig sei eine entsprechende Ausrüstung, sagte die künftige Ministerin. Das Beschaffungswesen müsse dafür modernisiert werden. “Wir müssen diesen Beruf attraktiv machen, damit er demografiefest ist”, sagte sie mit Blick auf den Altersdurchschnitt der Männer und Frauen in der Bundeswehr.

Sie tritt ab: AKK, Annegret Kramp-Karrenbauer. Ihre Anhänger empfehlen sie als erste NATO-Generalsekretärin.