Auch das noch – Wirbel um Drohne

Standard

 

2014: Landung einer israelischen, damals noch nicht zertifizierten Hermes-900 im 3. Gazakrieg

Das Gripen-Unglücksjahr 2014 lässt grüssen – im Drei-Tages-Rhythmus bringt der zivile Medien-Mainstream Negativmeldungen zur Armee, besonders zur Luftwaffe. Am 12. Juli 2020, elf Wochen vor der Kampfjet-Abstimmung, führt erneut die “NZZ am Sonntag” das Feld an. Sie war es, die schon den unsinnigen, total falschen 24-Milliarden-Rückenschuss vom Lilienberg verbreitet hatte.

  • Neu bringt sie erneut die Hermes-900-Drohne ins Spiel, weltweit eine anerkannte, hundertfach kriegserprobte Waffe, die ausgerechnet in der Schweiz nicht funktionieren soll.
  • Diesmal sollen es die Sensoren sein, die den Start der Aufklärungsdrohne verzögern. Weil das alte ADS-System 2019 aus dem Verkehr genommen wurde, stehen dem Grenzwachtkorps derzeit keine Armeedrohnen zur Überwachung kritischer Grenzen zur Verfügung.
  • Allerdings versehen seit sehr langer Zeit Armeehelikopter den Überwachungsdienst. So fliegen auch in der Nacht Schweizer Helikopter mit Infrarot-Aufklärung die heikle Tessiner Grenze ab. Sie starten vom Militärflugplatz Locarno-Magadino und kontrollieren den unsicheren Grenzabschnitt zwischen den Tessiner Alpenrandseen.

In der ganzen Welt bewährt

  • In der Schweiz soll die Hermes-900-Drohne nur zur Aufklärung dienen. Weltweit bewährt sie Drohne als Aufklärungs- und Kampfwaffe.Sie zählt unbestritten zu den besten Drohnen überhaupt.
  • Ihre Feuertaufe ging als a.o. Ereignis in die Rüstungsgeschichte ein. Als am 8. Juli 2015 der 3. Gazakrieg ausbrach, befand sich die Hermes-900 bei den israelischen Streitkräften mitten in der Erprobungsphase. Weil sich die beiden Drohnen Heron und Hermes-900 in ihren Fähigkeiten ergänzen, forderte der Generalstab den Soforteinsatz der Hermes-900.
  • Entgegen dem Procedere gab der Hersteller Elbit seine Waffe frei. Schon am 15. Juli flog die Hermes-900 eine Aufklärungsmission, die sie besser erfüllen konnte als die Heron. Ihre in Echtzeit übermittelten Daten führten sofort zum F-16-Luftschlag gegen das Hamas-Hautquartier, der den Gegner lähmte.
  • Von da an erfüllten Hermes-900 bis zum israelischen Sieg am 26. August jeden Tag Aufklärungs- und Kampfeinsätze. Dann ging die Einführung weiter. Am 11. November 2015 war die Drohne zertifiziert – mit “Kriegserfahrung”.

In neun Armeen im Einsatz

  • Ausser Israel setzen folgende Staaten die Hermes-900 ein: Azerbeijan, Brasilien, Chile, Kolumbien, Portugal, Island, Mexiko, Philippinen.
  • Die Schweiz wäre dann der zehnte Staat. Man sollte meinen, trotz aller “Helvetisierung” müsste das gelingen.