AKK lässt Generale bis 64 arbeiten

Standard

 

Generalinspekteur Zorn, Ministerin AKK.

  • Die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) unterband die Gewohnheit, dass sich gesunde Generale und Admirale vorzeitig in den Ruhestand versetzen lassen.
  • Nach den Regeln werden Generale und Admirale der Bundeswehr mit 64 pensioniert. Von 2024 an müssen sie dann bis 65 arbeiten.
  • Bisher war es Praxis, dass viele mehrere Jahre vor dem Pensionierungsalter in den Ruhestand gingen, um jüngeren Offizieren Chancen für den Aufstieg zu öffnen. AKK verweigerte jetzt mehreren Generalen die vorzeitige Pensionierung; diese müssen arbeiten, bis sie 64 sind.
  • Die Ministerin begründete ihren Schritt: Es sei der Öffentlichkeit nicht vermittelbar, dass Generale schon mit 60 aus dem Dienst ausschieden.