80° Nord in der Arktis – Russlands extremster Stützpunkt

Standard

 

Siehe auch > Arktis: Rekordsprung aus 10’000 Metern Höhe und USA verhöhnen Russlands Nahkampf

Aussenwache bei minus 40°.

Der Stützpunkt Nagurskoye in Russlands Farben.

  • Das russische Luftlandekorps meldet aus der Arktis den Rekordsprung von Fallschirmjägen aus 10’000 Metern über Meer.
  • Der Start erfolgte auf dem Luftstützpunkt Nagurskoye, der nördlichsten Basis der russischen Armee, auf dem Ilyushin-76 und Antonov-26 landen und starten können. Die Lande- und Startpiste in der Arktis misst 2’500 Meter – Mindeststandard für russische Luftstützpunkte.
  • Die Basis liegt nördlicher als der 80°. Westliche Satelliten und Aufklärer fotographierten auf den Pisten auch schon MiG-31K- und Suchoi-34-Jagdbomber.

US Aufklärerbild.

Nahaufnahme 2020.

  • General Valery Gerassimow, als Generalstabschef Russlands oberster Soldat, legt Wert auf die Präsenz der MiG-31K: Diese verschiessen die neue ballistische Kinzhal-Rakete, eine der fünf “Wunderwaffen”, die Präsident Putin vor seiner Wiederwahl 2018 spektakulär

Den strategischen Raum Arktis beherrschen

  • Russland unternahm seit der Siegesparade vom 9. Mai 2015 zur Stärkung der Arktis-Truppe a.o. Anstrengungen. Mehrmals zogen seither an Mai-Paraden auf dem Roten Platz neue weiss gestrichene Schützenpanzer, Fahrzeuge und Waffen an Präsident Putin vorbei.
  • Zum 10’000-Meter-Absprung gab Russland eine ganze Sequenz von Ilyushin-76-Flugzeugen frei:

  • Auf dem Luftstützpunkt Nagurskoye stationierte die Arktistruppe neue Schneemobile, arktisgängige Kampfwaffen und Fahrzeuge, Helikopter, Radarsysteme und Fliegerabwehrwaffen S-300, eventuell auch S-400. Das operative Ziel lautet: Beherrschen des arktischen Raumes, zu Land, zu Wasser und in der Luft.
  • Nagurskoye gehört zum Block der extremen fünf Arktis-Stützpunkte Russlands. Die anderen heissen: Rogachevo, Kap Schmidt, Wrangel und Sredniy. Auf Franz-Josef-Land herrschen Minus-Temperaturen um -40°. Die Ablösungen wechseln alle 18 Monate.

Der genaue Auftrag

Der Stützpunkt Nagurskoye liegt auf der Alexandra-Land, der westlichsten Insel von Franz-Josef-Land. Die Barentssee trennt sie vom NATO-Territorium: von Norwegens Insel Svalbard.

Der Stützpunkt Nagurskoye ist nach dem polnisch-russischen Fliegerhelden Jan Nagorski benannt. Die 2’500-Meter-Piste liegt 18 Meter über Meer. Die Koordinaten des HQ lauten: 80°47′55″N 047°28′47″E. Die westliche Nachbarinsel ist NATO-Territorium: das norwegische Svalbard. Der genaue Auftrag der russischen Arktistruppen lautet:

  • Beherrschen der internationalen Schifffahrtsrouten, Kontrolle der Nordpassage, Warnung vor Eisbergen und Wetterumsturz.
  • Militärischer Schutz der russischen Öl- und Gas-Ressourcen im Raum Arktis.
  • Russlands bewaffnete Verteidigung gegen jegliche Eindringlinge, sei es zu Lande,zu Wasser oder in der Luft. Abwehr von ballistischen Raketen.
  • Beobachtung der Eisschmelze in arktischen Gewässern, der Folgen des Klimawandels und der Auswirkungen auf den maritimen Zugang zur Arktis.  Ermöglichen der Ressourcen-Suche in Raum Arktis (Öl, Gas, Mineralien).

Fazit

  • Präsident Putin macht Ernst mit Russlands Anspruch in der Arktis. Getreu sowjetisch-russischer Doktrin stützt er seine Politik auf militärische Stärke.
  • Zur Propaganda gehören auch Aufsehen erregende Aktionen wie der Fallschirm-Absprung aus 10’000 Metern Höhe; doch dienen solche kühne, von langer Hand geplante Operationen auch der Erprobung von Truppen und Material.

Putin inspiziert mit Minister Shoigu den Stützpunkt Nagurskoye.