78. Tag, 15.42 Uhr: Artillerie zerschlägt Pontonbrücken, aber …

Standard

 

 

Die NASA-Aufnahme zeigt die Front westlich von Severodonezk. Wie der ukrainische Militärgouverneur berichtet, halten seine Truppen das Dorf Bilohoriwka am südlichen Waldrand in der Bildmitte. Die Russen greifen von Südwesten an, auf der Fotografie von links unten. Ihr Ziel lautet die Einschliesseung der Stadt Severodonezk. Die roten Punkte markieren die Einschläge russischer Granaten und Fliegerbomben.

  • Am 78. Kampftag, am 12. Mai 2022, meldet der ukrainische Militärgouverneur von Luhansk, Serhij Hajdaj, seine Truppen hätten zwei russische Pontonbrücken über den zäh umkämpften Fluss Sewersky Donez zerstört. „Unser Stützpunkt Bilohoriwka hält gerade dem russischen Ansturm stand. Die Verteidiger haben zwei Pontonübergänge zerschlagen.“ Eine dritte Brücke liege unter ukrainischem Beschuss und werde bald zertrümmert.  
  • Den Schlag schrieb der Militärgouverneur der Artillerie der 17. Panzerbrigade zu. Wenn das zutrifft, leisten die ukrainischen Kanoniere präzise Arbeit. Ihr Stellungsraum wird von Hajdaj deutlich hinter der Front lokalisiert. Das genaue Zerstörungsfeuer muss bei guter Meteo über eine beachtliche Einsatzdistanz erzielt worden sein. 
  • Aber nicht alle ukrainischen Nachrichten lauten gut. Im Kiewer Morgenbriefing konstatierte der Generalstab, dass es den Russen trotz fehlender Übergänge gelungen sei, den Fluss zu überqueren. Auch Hajdaj gestand ein: „Die Lage hat sich bedeutend verschlechtert.“ Die Versorgungsroute von den Orten Bachmut nach Lyssytschansk und Severodonezk sei wegen den russischen Vorstössen vom eroberten Popasna aus akut gefährdet.

Die Flusskarte zeigt den Donbass rechts oben.

  • Gut erkennbar sind zwei Flüsse, die in den Brennpunkt rücken. Weiss markiert ist die Millionenmetropole Charkow (Kharkiv). Südostwärts der Stadt knickt der Strom Donez um 90° ab. Er kommt aus Russland, durchquert den Donbass und verlässt diesen wieder nach Russland.
  • Ebenfalls von der Landesgrenze her mündet der jetzt umkämpfte Nebenfluss Seversky Donez in den Donez.