115. Tag, Asot-Werk: Teilkapitulation gemeldet

Standard

 

 

Russisches Bild aus dem Asot-Chemiewerk.

Am Morgen des 115. Kriegstages, am 18. Juni 2022, wird aus dem Asot-Chemiewerk in Sewerodonezk die Teilkapitulation der ukrainischen Garnison gemeldet. Die erste Nachricht kam von Oberstleutnant Andrey Marochko, einem Kommandanten der Miliz der “Volksrepublik” Lugansk, die zusammen mit Einheiten der russischen Armee ins Fabrikgelände eingedrungen ist.

Laut Marochko begann einzelne gegnerische Formationen, ihre Waffen niederzulegen. Sie seien gefangengenommen worden. Eine Zahl der Soldaten, die kapitulierten, gab Marochko nicht bekannt.

Unter den Formationen, die aufgaben, sollen sich auch Söldner befinden. Dazu fehlt jegliche Bestätigung. Unbestritten ist: Wie im Asow-Stahlwerk von Mariupol das Asow-Regiment kämpfte, halten sich in der Asot-Stickstofffabrik Söldner der Internationalen Brigade auf, namentlich auch Briten, Australier und Georgier.

Russische Quellen rechnen damit, dass in Sewerodonezk die letzten Verteidiger ausharren werden. In Mariupol streckten die 36. Brigade der Marine-Infanterie und das Regiment Asow die Waffen erst, nachdem ihnen die Armee von Kiew aus die Kapitulation befohlen hatte.